Migration und Integration
Kursangebote für Asylbewerber und zugewanderte FamilienKursangebote für Asylbewerber und zugewanderte Familien

Flucht und Migration

Ansprechpartnerin

Frau
Judith Crichton

Sozialpädagogin

DRK Kreisverband Duisburg e.V.
Familienbildungswerk
Erftstr. 15
47051 Duisburg

Tel: 0203 30547 -60
judith.crichton(at)drk-duisburg.de

Außenstelle Hochfeld

DRK-Familienbildungswerk
Außenstelle Hochfeld Tersteegenstraße 16

Das DRK-Familienbildungswerk führt in Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Duisburg seit September 2017 die beiden Bundesprojekte KiTa-Einstieg und Elternbegleiter in Hochfeld durch. Dazu war es notwendig, dass eine neue Außenstelle im Sozialraum eröffnet wird. Platzmangel im FBW-Mitte, aber besonders die Nähe zu den Familien, die durch unsere Arbeit erreicht werden, haben uns die Entscheidung dazu leicht gemacht. Der Stadtteil Hochfeld ist in seiner Geschichte schon Jahrzehnte geprägt durch Zuwanderung, Integration und veränderte Familienformen. Die Familien sind vor ganz besondere Herausforderungen gestellt. Wir sehen unseren Auftrag darin, bedarfsorientierte Angebote zu machen und auf die veränderten Lebenskonzepte von Familie unter Berücksichtigung des interkulturellen Kontextes zu reagieren. Vernetzung und Kooperationen zeichnen die Arbeit der Familienbildung im Sozialraum aus.

Es hat sich gezeigt, dass insbesondere neu zugewanderte Familien erst spät in Bildungseinrichtungen ankommen. Mit den Begleitungsangeboten des Familienbildungswerks wird genau diese Zielgruppe erreicht. Konzeptionell bauen die Angebote aufeinander auf, um noch passgenauer an die Bedürfnisse der Familien und deren individuellen Lebensformen anzuknüpfen. Es werden Brücken zwischen Bildungseinrichtungen und Familien gebaut. Darüber hinaus können klassische Familienbildungsangebote aus den Bereichen Bewegung, Entspannung, Ernährung und Eltern-Kind-Kurse bis hin zur Begleitung der Bildungsübergänge von Familie in KiTa oder Schule im Sozialraum durchgeführt werden.

Wir freuen uns auf die Arbeit mit den Familien und Netzwerkpartnern, um das Ankommen zu erleichtern.

Angebote für Asylbewerber und zugewanderte Familien

Elternstart für Geflüchtete

Wir stehen Ihnen einmal in der Woche ganz in der Nähe Ihrer Unterkunft oder Ihres Wohnortes mit Rat und Tat zur Seite. Bei den offenen Treffs können Sie Fragen stellen und Informationen zu Behörden, Ärzten usw. einholen. Indem Sie sich mit anderen (werdenden) Müttern austauschen, können Sie voneinander lernen. Im Mittelpunkt stehen Ihre Schwangerschaft und das 1. Lebensjahr des Kindes. In jeder Woche werden die Themen der Mütter aufgegriffen und/oder für den nächsten Termin vorbereitet. Zusätzlich zu einer erfahrenen Kursleitung wird eine Hebamme anwesend sein. Sie kann aus fachlicher Sicht beraten, helfen und bei Bedarf kleine Vor- und Nachsorgeuntersuchungen durchführen. Geschwisterkinder sind herzlich mit eingeladen.

In weiteren Angeboten finden Sie Kurse zur Sprachförderung und Vorbereitung auf die Schule. Alle Angebote sind kostenfrei.

Unsere Projektkoordinatorin, Frau Lina Lafci, informiert Sie gerne über unsere Angebote. Ihre Rufnummer lautet: 0172-8931034.

Alle Rotkreuz-Angebote in Ihrer Umgebung kostenfrei auf einen Blick
- 26.000 mal Lebenshilfe vor Ort.

Eltern-Kind-Gruppen

...für Familien mit Fluchterfahrung

"FlüKids" ist ein Eltern-Kind-Bildungsangebot für Flüchtlingsfamilien mit Kindern ohne Kitaplatz. Auf Grund der derzeitigen Situation der geflüchteten Familien wird seit Januar 2016 dieses Projekt flächendeckend in 12 Stadtteilen in Duisburg durchgeführt. Das Angebot findet in Form von Eltern-Kind-Gruppen, Spielgruppen und Eltern-Bildungsprogrammen statt. Ziele der Eltern-Kind-Gruppen sind neben der Förderung der Integration der Familien und einer Heranführung an das deutsche Bildungssystem die Stärkung der Elternkompetenz und die Förderung der frühkindlichen Entwicklung und der Mehrsprachigkeit. Die thematischen Schwerpunkte orientieren sich am Lebensalltag der Familien und greifen deren Bedürfnisse und Wünsche auf. Durch gemeinsame, angeleitete Aktivitäten wie spielen, singen, basteln, malen, tanzen oder das Betrachten von Bilderbüchern erwerben Kinder und Eltern erste Deutschkenntnisse und werden ferner in ihrer Muttersprache gestärkt. Die Eltern erfahren, wie sie ihre Kinder sowohl in der allgemeinen als auch in der sprachlichen Entwicklung fördern können. Diese Angebote finden vor Ort in Flüchtlingsunterkünften, in Räumlichkeiten im nahen Wohnumfeld oder benachbarten Kitas statt und dauern jeweils zwei Stunden im Vor- und Nachmittagsbereich.

Unsere Fachbereichleiterin, Frau Judith Crichton, informiert Sie gerne unter Tel.: 0203 30547-60 über unsere Angebote.

...für Zuwandererfamilien aus Südosteuropa

Das Angebot richtet sich an Eltern aus Südosteuropa und deren Kinder im Alter von 1-3 Jahren und von 4-6 Jahren im Rahmen von wöchentlich stattfindenden Eltern-Kind-Gruppen in Marxloh und Hochfeld. Im Fokus stehen die Integration der Familien, die Stärkung der Elternkompetenz und die Förderung von Mehrsprachigkeit. Besonders wichtig für die Vorschulkinder ist die Vermittlung von Grundlagen der deutschen Sprache im spielerischen Kontext, um den Wechsel in die Schule zu erleichtern und gut vorzubereiten. Weitere Themen in den Gruppen werden Ernährung, Entspannung und Bewegung sein. Die Inhalte eignen sich besonders für eine spielerische Entdeckungsreise zu einer gesunden Ernährung (es wird in jeder Stunde gemeinsam gegessen), zu einer motorischen Entwicklungsförderung und im Bereich Entspannung zu einer Anregung der Fantasie, zum zur Ruhe kommen und zum Geschichten hören und erzählen. Alle Angebote (spielen, singen, lesen, malen und basteln in deutsch und in der Muttersprache) wirken sich positiv auf die Sprachentwicklung aus und das Erlernte wird mit in die Familie und das Umfeld getragen. So spricht das Projekt auch Familien an, die noch keine Kinder in einer Einrichtung haben. Die Möglichkeit, sich schon mit der Kindertagesstätte vertraut zu machen, Mitarbeiter, Strukturen und das Haus kennen zu lernen, ist dabei ein schöner Nebeneffekt. Durch Ausflüge z.B. zum Spielplatz, auf den Markt oder in den Zoo lernen die Familien die Stadt und ihre Angebote besser kennen und machen sich mit ihr bekannt.

Unsere Fachbereichsleiterin, Frau Simone Riemer, informiert Sie gerne unter Tel.: 0203 941690 -71 über unsere Angebote.

Bundesprojekt KiTa-Einstieg

In unserer Außenstelle in Duisburg Hochfeld führt das DRK-Familienbildungswerk in Kooperation mit der Stadt Duisburg ein neues Projekt durch, in dem zugewanderte Familien im Prozess des Übergangs der Kinder von Familie in das Regelsystem durch individuelle Beratung, Hilfestellungen bei der KiTa-Platz-Suche oder durch Vermittlung in alternative Angebote begleitet werden. Die Angebote richten sich gezielt an Familien, die bisher nur unzureichend von Kindertagesbetreuung erreicht werden. Durch "Fit für KiTa"-Gruppen werden Kinder ohne KiTa-Platz auf den KiTa-Alltag vorbereitet. Die Gruppen treffen sich wöchentlich in der Anker-KiTa DRK Schwedenheim und weiteren Familienzentren im Sozialraum. Insbesondere die Vernetzung im Stadtteil mit Bildungseinrichtungen, Verbänden, Vereinen und Trägern sowie die Qualifizierungen von Begleitern, die die Familien unterstützen, sind Bestandteile bei diesem aus Bundesmitteln finanzierten Projekt.

Elternbegleiter von geflüchteten und zugewanderten Familien

Zugänge zum deutschen Bildungssystem zu finden stellt insbesondere neu zugwanderte Familien vor ganz bestimmte Herausforderungen. Die Angebote der Elternbegleitung dienen als Brücke und Mittler zwischen Familien und Bildungseinrichtungen wie Schule oder KiTa. Die gesellschaftliche Teilhabe der Familien soll in diesem Prozess ermöglicht werden. Dazu entstehen Netzwerkstrukturen, um die Sozialraumorientierung der Familien zu erleichtern. Außerdem werden konkrete Hilfestellungen gegeben (z. B. beim Eintritt in die Schule). Die Elternbegleitung unterstützt die neu zugewanderten Familien bedarfsorientiert beim Ankommen mit folgenden Angeboten: Co-Moderation/Übersetzung und Nachbereitung der Elternarbeit der Lehrerschaft, Unterstützung beim Ausfüllen von Formularen und Anträgen, Bereitstellen und Sichern von Informationen.

Unsere Fachbereichsleiterin, Frau Simone Riemer, informiert Sie gerne unter Tel.: 0203 941690-71 über unsere Angebote.